Off-Workshop vom 23./24. Mai 2014

Am 23. Mai morgens um 06.30 Uhr starteten wir mit unserem Workshop beim FW-Magazin in Villmergen. Keiner wusste wo uns die Reise hinbringen sollte, also fuhren wir mit unserem Mannschaftstransporter, den Beny lenkte, Richtung Chur. Als wir die Ausfahrt Flims nahmen informierte ich die Off’s wo unsere Zieldestination war. Angekommen bei der Feuerwehr Flims wurden wir vom Kommandanten Gian Veraguth begrüsst und durften eine Besichtigung des FW-Magazins geniessen, nach einer kurzen Führung hatten wir die Gelegenheit Gian ein paar Fragen zu stellen um die Schwierigkeiten einer Bergfeuerwehr zu erfahren. Jetzt wurde die Gruppe in zwei Teams unterteilt und getrennt.

Off Workshop Mai 2014_5

Die erste Gruppe machte sich mit Susi Urech auf den Weg und die zweite musste mit mir vorlieb nehmen. Aufträge der Gruppe 1 waren auf einer Wanderung diverse Posten zu absolvieren und am Zielort Runcahöhe angekommen ein Nachtlager zu erstellen mit Material das Ueli Meier zuvor mit einem Anhänger hochgeschafft hatte. Sie staunten nicht schlecht, dass wir draussen schlafen sollten, aber sie ergriffen sofort Initiative und begannen das Camp zu erstellen. Gruppe 2 erhielt den Auftrag für das Nachtessen mit einer Einkaufsliste und dem Rezept einzukaufen. Erschwerend dabei war, dass sie zwei Zutaten bei Frau Veraguth nicht käuflich erwerben sondern ersingen mussten. Nach einer Wanderung mit 3.Posten kamen auch Sie auf der Runcahöhe an und staunten nicht schlecht als Sie das Camp erblickten und erfuhren das heute auf dem Feuer gekocht wird. Nach einem Nachmittagsimbiss aus dem Rucksack starteten wir in den Workshop mit Coach Susi Urech und dem Thema Ärger. Es war ein intensives Thema das uns Möglichkeiten aufzeigte wie wir mit Ärger umgehen können, mir persönlich hat es Wege aufgezeigt damit ich mich weniger ärgere. Nun war es an der Zeit mit dem kochen anzufangen, das Menue das vorgegeben war, war Salat als Vorspeise zum Hauptgang Pasta Bolognese und zum Dessert Schokocreme mit Schlagrahm mmhh. Zum Nachtessen hatten wir das Kader der Feuerwehr Flims eingeladen die mit 8 Personen um 19.00 Uhr beim Apero zu uns stiessen. Beim Apero und Nachtessen konnten wir mit unseren Kameraden aus Flims fachsimpeln und hatten einen geselligen Abend. Um Mitternacht herum ging es ans schlafen im Stroh bei ziemlich kühlen Temperaturen. Guten Morgen um 6.30 Uhr Tagwache, Kaffe kochen und einen Speckzopf aufschneiden, nach einem kurzen Frühstück hiess es Camp abbauen, Küche einräumen und das Lager sauber zu verlassen. Die Reise führte uns nach Illanz zu einem Teamevent auf dem Vorderrhein. Wir paddelten mit zwei Booten den Vorderrhein hinunter und führten noch 2 Posten Rescueübungen in Fliessgewässern aus. In Reichenau angekommen waren wir ziemlich durchgefroren vom kalten Schmelzwasser des Rhein’s und freuten uns auf den Imbiss den ich vorbereitet hatte. Nach dem Essen machte Susi Urech noch einen Rückblick und die Reflektion der beiden Tage. Wir mussten auf einen Stein unseren Beitrag für den Workshop und auf die andere Seite die Erkenntnis die wir mitnehmen aufschreiben. Anschliessend haben wir miteinander die Steine in den Rhein geworfen, damit unsere Energie und Gedanken mit dem Fluss fliessen. Bei der anschliessenden Heimreise wurde die Müdigkeit breit und einige dösten vor sich hin. Zu Hause angekommen mussten wir noch das ganze Material sortieren und verstauen . Fazit von diesem Workshop: Wir haben uns als Team bewiesen und sind noch enger zusammengerückt, auf jeden ist Verlass. Ich hoffe dass jetzt jeder mit seinem Ärger ein bisschen entspannter umgehen kann. Ich bin stolz so ein gutes Kader zu haben Euer Kommandant Sigel.