News

Gesamtübung Feuerwehr Rietenberg und Betriebssanität Montana
vom 3. Juli 2014

 „Brand Gross Firma Montana Durisolstrasse Villmergen“. Das war die Alarmmeldung welche die ganze Feuerwehr Rietenberg und zusätzliche Einsatzelemente am letzten Donnerstag in Bewegung setzte. Ausgelöst hatte dies eine Explosion mit darauffolgender Brandentwicklung, mehreren Verletzen und auslaufender Chemie. Zum Glück war es nur eine Einsatzübung mit der Firma Montana welche eine eigenständige Betriebssanität hat. Dies war dann auch ein Schwerpunkt der Übung um die Zusammenarbeit zu Üben und allfällige Verbesserungen anzubringen.

Nun galt es für die Betriebssanität der Fa. Montana die Verletzten zu Betreuen bis die Feuerwehr-Sanität eintraf. Nach und nach wurden die Verletzen evakuiert. Die Rettungswagen trafen ein und auch der Helikopter des TCS war vor Ort um den Verletzen zu helfen.

Gleichzeitig wurde um die ausgelaufene Chemie eine Zone gebildet und eine Grob-Dekontamination eingerichtet. Mit verschiedenen Elementen wie 3-facher Löschangriff, Hydroschild und Lüfter wurde dem Feuer zu leibe gerückt.

Nach der gut 1 Stündigen Einsatzdauer konnte nach dem Übungsabbruch eine sehr positive Bilanz bei der Übungsbesprechung gezogen werden.

Grossen Dank an die Fa. Montana welche grosses Interesse an der Übung und der Zusammenarbeit zeigte, welche auf einem sehr guten Niveau ist.

Am Donnerstag morgens um 00.05 Uhr erhielten wir einen Alarm Brand klein brand eines Radios. Als wir am Einsatzort eingetroffen sind war der Brand schon gelöscht, es waren noch Rauchschwaden vorhanden und es Roch stark nach verbranntem Kunststoff. Nach gutem Durchlüften Rückten wir wieder ein. 21 Adf 1 Std im Eisatz.

Wieder einmal stand der obligatorische MBA-Besuch an. An 3 Tagen wurden unsere 36 Atemschützler unter realistischen Bedingungen trainiert. Gespannt waren alle auf die neuen Mobilen-Brandanlagen der 2. Generation.